Eine Süßkirsche muss nicht jährlich geschnitten werden.

Außerdem vertragen sie einen Schnitt im Winter von Oktober bis Februar schlechter als andere Arten, weil keine Wundverheilung einsetzt und Schaderreger eindringen können bzw. Gummifluss entsteht. Entweder man schneidet im März, dann wird viel neues Fruchtholz gebildet und der Baum kann verjüngt werden, oder im Sommer zur Zeit der Ernte, wodurch das Wachstum etwas drosselt wird. Das heißt, sie holen sich die schönsten Kirschen von ganz weit oben mit der Säge herunter und auch ihre Kinder können direkt vom Ast naschen.

Solange der Baum noch klein ist, wird der Mitteltrieb in die Höhe gezogen. Hat die Kirsche ihre endgültige Höhe erreicht, wird dieser Ast auf einen seitwärts gehenden Gerüstast heruntergesetzt. Ansonsten wird die Krone nur ausgelichtet, d.h. Astteile werden entfernt.