Allem voran zeigen wir Ihnen Aufnahmen von unserer Demonstrationsfläche für Steinarbeiten in unserer Gartenbaumschule:


Ab Oktober dürfen Bäume gefällt werden. Auch wenn es für uns eine eher destruktive Arbeit ist, nimmt sie einen breiten Raum in den Wintermonaten ein. Wir hoffen immer, dass wir im Frühjahr eben so viele Bäume nachpflanzen können - für nächste Generationen.
In einer Kindereinrichtung sind natürlich besondere Sicherheitsmaßnahmen notwendig. Die Kiefer lag immer schiefer, die Birken hatten bereits im Frühjahr trockene Astpartien gezeigt, den trockenen Sommer nicht gut überstanden und  zeitig alle Blätter abgeworfen.  Die Platane gilt eigentlich als wenig bruchgfährdetes Gehölz, war aber im Stamm gerissen und soll in Zukunft schirmartig gezogen werden.

Diese Baustelle - ebenfalls die Runderneuerung eines Hofes mit Regenrinnen und Mauersetzungen - ist inzwischen auch abgeschlossen. Es ist ein Schmuckstück geworden. 

Vom 1.06. bis zum 5.06.2016 wird im ehemaligen Gelände der 4. Landesgartenschau Oschatz 2006 die Kleine Gartenschau ausgetragen. Unsere Mitarbeiter haben mit geholfen, das Gelände wieder zum Blühen zu bringen.  Z. B. im Vertikalen Garten. Dort kann man gut die bodendynamischen Prozesse  erleben - denn nach einigen Jahren ist die Erde in den Säulen aufgebraucht, zusammengesackt. Und so haben wir nach der Vorarbeit des Fördervereins Landesgartenschau Oschatz 2006, der selber 3 Säulen mit dauerhaften Stauden bepflanzte, die Säulen wieder zu blühenden Erlebnissen gemacht. Da passte eine Menge Erde  rein ....

Pflanzen für mehr Grün - Die Pflanzzeit neigt sich dem Ende entgegen. Doch solange Gehölze noch nicht vollständig ihre Blätter ausgebildet haben, kann man sogar noch wurzelnackte Pflanzware nutzen. Im Anschluss wird sie extra gut gewässert - pro Baum mit ca. 50 l, pro Strauch mit ca. 10l. Zum Schluss wird alles mit Rindenmulch abgedeckt. Dieses vorgehen entspricht unserem Anspruch an Qualität.

Frühjahrsputz in den Gärten -  z.B.  Rasen vertikutieren (belüften mit Spezialgeräten), mähen, Hecke schneiden oder Steine reinigen.  Das Durchmischen  und Verstärken der Rindenschicht  um Anpflanzungen verhindert, dass Samenunkräuter keimen oder Wurzelunkräuter von unten durchwachsen. Außerdem hält es die Feuchtigkeit im Boden. Eine Zugabe von sticktoffhaltigem Dünger  macht dann Sinn, wenn die Pflanzen sich noch besser entwickeln sollen.

Nicht das man den Eindruck bekäme, wir haben bis jetzt Winterschlaf gehalten .... es gibt unendlich viele Bäume, die es zu schneiden und leider auch immer wieder zu fällen gibt. Die Gründe sind vielfältig, meist aus Sicherheitsgründen.

Doch nun ist Frühling und wir widmen uns wieder den erhaltenden und anlegenden Gartentätigkeiten - z. B. bei der Urnengrabgestaltung und -pflege auf dem städtischen Oschatzer Friedhof.